Hier findet ihr Ideen für die Raum und Deckengestaltung

Auf Pergamentpapier haben wir mit Ölkreiden Engel gemalt. Durch das Laminieren verwischten die Farben und die Engel sahen "verwunschen" aus.

Diese Sterne haben wir auch in der Weihnachtszeit aufgehängt. Auf der Scheibe in der Mitte haben die Kinder Wünsche aufgeschrieben, die man nicht kaufen kann.

Die Wand für die 5 Sinne wurde schon vor längerer Zeit gestaltet. Sehen: verschiedene Spiegel, Facettenauge, Glitzermaterial,...  Hören: Geräuschedosen, Zylophon, Klangstäbe  Fühlen: Fingertastparcour  Riechen: Riechdosen mit verschiedenen Düften  Schmecken: Spiegel auf dessen Rahmen ein Bild einer Zunge geklebt wurde, das aufzeigt, wo welche Geschmacksknospen auf der Zunge zu finden sind. Zusätzlich haben wir noch kurze Beschreibungen der einzelnen Sinne dazugehängt. Jeder Sinn ist in einer Farbe gestaltet, damit die Kinder diese besser zuordnen können.

Ich glaube, das muss ich nicht erklären.

Das ist unser Geburtstagskalender (Jahrsthema unser Körper). Leider nicht gut zu erkennen: die verschiedenen Felder sind mit den Monaten beschriftet (Farbenzugehörigkeit=Jahreszeit). Die Hände sind mit kleinen Klammern und den Namen und Geburtsdaten der Kinder bestückt.

 

 

Diese Deko kommt bei uns im Fasching an die Decke. Sieht toll aus und ist sehr einfach. Zur Zeit stellen wir mit der Kleistertechnik das Papier dafür her. In den nächsten Tagen könnt ihr die fertige Deko begutachten.

Faschingsdeko.docx
Microsoft Word Dokument 10.3 KB

In diesem Jahr haben wir unseren Körper zum Thema gemacht. Tai Chi vor der Hausübung, Ernährungsturnstunden, Gefühle an den Wänden (siehe Bilder) und an den Fenstern haben wir Verben gesammelt (auf einem Fenster ist ein Fuß gemalt, die Verben haben mit Bewegung zu tun: gehen, spazieren, wandern, stolpern,... auf einem anderen Fenster ist ein Auge: sehen, betrachten, gucken,beobachten,... die restlichen Fenster sind mit Mund/sagen und Hand/machen beschriftet)

Passende Deko für unsere Musikecke

Seit einiger Zeit haben wir in einer Nische am Gang ein Keyboard plaziert. An der Wand habe ich einen Tonkarton befestigt, an dem ich zwei Klarsichthüllen geklebt habe. Diese dienen dazu, dass ich immer wieder kindergerechte Lieder mit Noten reinstecken kann. Die Noten beschrifte ich mit den richtigen Bezeichnungen. Auch die Tasten am Keyboard sind mit Aufklebern beschriftet worden. Die Kinder erkannten sehr schnell, wie das Notenlesen funktioniert. Ich habe zu Beginn absichtlich bekannte Lieder genommen. Notenwerte sind für die Kinder am Anfang natürlich noch kein Thema gewesen, man erkannte jedoch, wer ein Gespür für die Musik hat, und wer nicht.

 

Später habe ich mir aus dem Netz ein Musik-Schwarzer Peter heruntergeladen, dass ich zweimal ausdruckte. Einmal als Spiel an sich, und zum anderen Mal, habe ich die passenden Karten zusammengeklebt und über dem Keyboard aufgehängt. Das Spiel war nämlich so gestalten, dass immer die Note und die dazugehörige Bezeichnung ein Paar bilden. Es gibt Karten für die Notennamen, die Notenwerte, Notenschlüssel und Pausenwerte.

Mein Tastweg

mein Tastweg liegt auf dem Gang und jedes Kind muss daran vorbei, wenn es in den Hort kommt und in seine Gruppe möchte, oder es von der Gruppe zur Toilette geht. Viele ziehen sich die Schuhe aus und gehen das Stück über den Weg.

Oder die Kinder gehen geziehlt zum Tastweg und ziehen dann nicht nur Schuhe, sondern auch die Socken aus  und erleben den Weg noch bewusster.

 

Die Materialien der Reihe nach:

Stifte

Plüsch

Bürsten

Kork

Fliesen

Kunstrasen

Glasnuggets

Schwimmreifen

Putzschwämmchen

Kordeln

 

Deko passend zum Jahresthema "Paparazzi"

An der Tür haben wir ein Plakat mit Bildern von den Gruppenkindern. Dabei haben wir für jedes Kind ein positives und ein negatives Bild gemacht (geht ganz leicht mit Paint). An den Fenstern haben wir aus schwarzem Tonkarton einen Bilderrahmen in Negativoptik auschgeschnitten und auf einer Seite mit Buchfolie beklebt. in den freien Teil haben nun die Kinder Herbstmaterialien gelegt und von der anderen Seiten nochmals mit Buchfolie fixiert. Durch die Klebefolie verrutscht nichts im Rahmen. Fertig ist unsere Deko für den Herbst!

Herbstdeko allgemein

Deko auf unserer Anschlagtafel: Herbstgedichte und Blätter

Auf dem Tisch darunter: Herbstspiele, Früchte zuordnen,...

Improvisierter Legotisch /Platzmangel im Hort

Mit doppelseitigem Klebeband habe ich auf einen modernen Fernsehwagen oben und seitlich Legoplatten geklebt. Da der Wagen auf Rollen ist, kann er jederzeit vom Raum in die Aula gefahren werden und die Kinder sind sehr flexibel.

Platzmangel die 2.

Aus zwei riesigen Kabelrollen (Abfallprodukt von Elektroinstallateuren), und drei Rollen entstand dieser fahrbare Spielturm. Aus drei Kabelrollen , die übereinander geschraubt wurden, habe ich ein fahrbares Bücherregal gemacht. Mit Buchstützen ausgestattet und bemalt, war es ein toller Blickfang.

Schneeflöckchen, Weißröckchen....

wir haben im Hort ein Styroporschneidegerät. Dieses ist für die Kinder sehr leicht zu handhaben und es gibt tolle Möglichkeiten. Unsere Schneeflockendeko wurde damit gestaltet und sagt selbst, die können doch was, oder?

Dschungel...Urwald...viel GRÜN!!

Globus zum Jahresthema

Entstand aus einer großen Styroporkugel, die mit Papmaché überklebt wurde. Die Kontinente wurden hervorgehoben. Angemalt, fertig! Ist sehr leicht, deswegen kein Problem mit dem Aufhängen und man kann auch noch Stecknadeln reinstecken um bestimmte Teile (zum Beispiel die Kontinente oder den Heimatort) zu kennzeichnen.

Der Herbst ist da!!

eine Gruppe angefüllt mit bastelwütigen Kindern aus der ersten und zweiten Klasse? PERFEKT!!

Wir haben dies genutzt und Äpfel, Birnen und Zwetschken geschnitten (wieweit sind die Kinder bereits?), gefalten und geklebt. Die Ergebnisse können sich sehen lassen!

Gruppenraum 2011/2012

Unser Thema heuer: One Team; deswegen auch Puzzleteile; jeder ist anders, aber gemeinsam ergeben wir ein Bild

 

Der Lernstundenorganizer hat sich ergeben, da ich mehr Kinder habe, als sich in der uns zur Verfügung gestellen Klasse Sitzplätze befinden. Die Kinder können selber entscheiden, wer gleich zu beginn mitgeht, und wer noch wartet bis ein anderes Kind fertig ist. Die Organisation funktioniert sehr gut.

 

Die "Sonne" ist ein Monatsrad, in welches die Feiertage und Besonderheiten des Monats eingeschrieben sind und auf dem Tisch darunter sind diese besonderen Tage mit Figuren, Objekten aus Fimo dargestellt. Der Baum ist aus Filz und dient auch als Geburtstagsbaum. Zu jeder Jahreszeit bekommt er eine andere "Decke": Im Frühling mit Blüten auf hellgrünem Tüll, Sommer dunkelgrüner Tüll und Blätter, der Herbst ist braun mit bunten Blättern und der Winter weiß mit Schneeflocken.

 

Die Puzzleplakate sind statt einer Geburtstagskarte. Die Kinder zeichnen sich in der Mitte selber, es stehen Geburtsdatum, Geburtsgewicht und Größe dabei. Jedes Kind gestaltet nun einen Puzzleteil individuell.

 

Unser Tag im Hort: jedes Kind kann so erkennen, wie der Ablauf ist (wurde vor allem für ein besonderes Kind benötigt, aber auch die anderen sehen hin und wieder mal drauf)

Winterdeko

Um die Kinder daran zu erinnern, dass wir uns im Winter etwas wärmer anziehen sollen, wenn wir rausgehen, haben wir für den Gruppenraum Mützen und Handschuhe gebastelt. Gleichzeitig haben die Kinder so auch das Pommel-machen gelernt. Aus letzterem ist eine ware Epedimie geworden! Wir bastelten danach Vögel, Hunde, Katzen, Hasen, Spinnen, Pinguine und Monster!!

Wir freuen uns schon auf den Frühling!

Unsere Mützen mussten einem Schmetterlingsmobile weichen. Die Schmetterlinge wurden in den Farben des Regenbogens gestaltet.

Frühlingswand

Ich habe im Gruppenraum eine Wand den Kindern zur Verfügung gestellt, an welcher sie eigene Ideen verwirklichen können. Dazu gibt es zwar ein Thema (in diesem Fall Frühling), aber sie dürfen selber entscheiden und eigenverantwortlich diese gestalten. Wir helfen lediglich bei Fragen und durch das Bereitstellen des Materials. Meine Gruppe war so voll Energie, dass diese Wand nach einer halben Stunde bereits so aussah:

Osterhasenparade

Winter

Herbstdeko