Müllspi

el:

 

Da die Kinder trotz mehreren Versuchen sie zur Mülltrennung zu bewegen keine Anzeichen diesbezüglich zeigten, habe ich beschlossen sie mit einem Spiel dazu zu erziehen.

 

Hierzu habe ich fünf Mini-Mülltonnen mit Schildern verstehen:

  • ·         Restmüll
  • ·         Glas
  • ·         Biomüll
  • ·         Kunststoff/Verbundstoff
  • ·         Papier

Zu jeder Mülltonne habe ich Bilder auf Kärtchen geklebt (Zeitungen, Flaschen, Spitzerabfälle, kaputte Glasscheiben, angebissenes Jausenbrot, usw…) . Pro Tonne sind unterschiedlichste Bilder vorhanden. Die Bilder wurden auf buntem Tonkarton (den Mülltonnenschildern angepasst) geklebt

 

  • ·         Biomüll – braun
  • ·         Restmüll – grau
  • ·         Glas – grün
  • ·         Papier – rot
  • ·         Verbundstoffe - gelb

 

Ein Würfel wurde mit den Farben der Mülltonnenkärtchen versehen. Die sechste Seite wurde mit dem Handsymbol gefüllt. Diese Hand bedeutet, dass sich das Kind wieder eine Karte aus der Mülltonne nehmen muss. Bevor begonnen wird bestimmen die Kinder mit wie vielen Karten jeder Farbe sie spielen wollen. Dann beginnt ein Kind zu würfeln und darf die Karte dieser Farbe in die passende Mülltonne werfen.

Wer hat zuerst keine Karten mehr?

 

Müllspi

el:

 

Da die Kinder trotz mehreren Versuchen sie zur Mülltrennung zu bewegen keine Anzeichen diesbezüglich zeigten, habe ich beschlossen sie mit einem Spiel dazu zu erziehen.

 

Hierzu habe ich fünf Mini-Mülltonnen mit Schildern verstehen:

  • ·         Restmüll
  • ·         Glas
  • ·         Biomüll
  • ·         Kunststoff/Verbundstoff
  • ·         Papier

Zu jeder Mülltonne habe ich Bilder auf Kärtchen geklebt (Zeitungen, Flaschen, Spitzerabfälle, kaputte Glasscheiben, angebissenes Jausenbrot, usw…) . Pro Tonne sind unterschiedlichste Bilder vorhanden. Die Bilder wurden auf buntem Tonkarton (den Mülltonnenschildern angepasst) geklebt

 

  • ·         Biomüll – braun
  • ·         Restmüll – grau
  • ·         Glas – grün
  • ·         Papier – rot
  • ·         Verbundstoffe - gelb

 

Ein Würfel wurde mit den Farben der Mülltonnenkärtchen versehen. Die sechste Seite wurde mit dem Handsymbol gefüllt. Diese Hand bedeutet, dass sich das Kind wieder eine Karte aus der Mülltonne nehmen muss. Bevor begonnen wird bestimmen die Kinder mit wie vielen Karten jeder Farbe sie spielen wollen. Dann beginnt ein Kind zu würfeln und darf die Karte dieser Farbe in die passende Mülltonne werfen.

Wer hat zuerst keine Karten mehr?

 

Müllspi

el:

 

Da die Kinder trotz mehreren Versuchen sie zur Mülltrennung zu bewegen keine Anzeichen diesbezüglich zeigten, habe ich beschlossen sie mit einem Spiel dazu zu erziehen.

 

Hierzu habe ich fünf Mini-Mülltonnen mit Schildern verstehen:

  • ·         Restmüll
  • ·         Glas
  • ·         Biomüll
  • ·         Kunststoff/Verbundstoff
  • ·         Papier

Zu jeder Mülltonne habe ich Bilder auf Kärtchen geklebt (Zeitungen, Flaschen, Spitzerabfälle, kaputte Glasscheiben, angebissenes Jausenbrot, usw…) . Pro Tonne sind unterschiedlichste Bilder vorhanden. Die Bilder wurden auf buntem Tonkarton (den Mülltonnenschildern angepasst) geklebt

 

  • ·         Biomüll – braun
  • ·         Restmüll – grau
  • ·         Glas – grün
  • ·         Papier – rot
  • ·         Verbundstoffe - gelb

 

Ein Würfel wurde mit den Farben der Mülltonnenkärtchen versehen. Die sechste Seite wurde mit dem Handsymbol gefüllt. Diese Hand bedeutet, dass sich das Kind wieder eine Karte aus der Mülltonne nehmen muss. Bevor begonnen wird bestimmen die Kinder mit wie vielen Karten jeder Farbe sie spielen wollen. Dann beginnt ein Kind zu würfeln und darf die Karte dieser Farbe in die passende Mülltonne werfen.

Wer hat zuerst keine Karten mehr?

 

Dieses Spiel wurde vom Berliner Umweltforum in die Linkliste aufgenommen!!

St. Martin im Hort? Sicher nicht mehr so interessant wie im Kindergarten. Wenns ums Thema teilen geht, vielleicht aber doch noch. Ich habe für unsere Erstklasser-Kinder ein St. Martinsspiel gemacht:

  • Teilen lernen
  • Zahlenbegriffe (habe ein Kind mit massiven Schwierigkeiten den Zahlenraum bis 5 betreffend)

Anleitung:

 

Die Kinder können die Länge des Spieles selber bestimmen, indem sie wenige oder viele Wegsteine (mit den Würfelzahlen verstehen) auflegen. Ebenso können sie dadurch den Schwierigkeitsgrad festlegen (die Zahlen bis 3 , 4, 5 oder bis 6). Es stehen Würfel mit den Zahlen bis 3, 4, 5 oder 6 zur Verfügung. Alle mitspielenden Kinder stellen ihre Pferdchen an den Start der von ihnen aufgelegten Wegstrecke. Nun muss die Zahl des nächsten Wegsteines gewürfelt werden um weiter zu kommen. Hat ein Kind diese Zahl, darf es sich neben diesen Stein stellen und muss das nächste Mal die Zahl des nächsten Steines würfeln. Hat es eine Zahl, die es nicht benötigt, die jedoch von einem anderen Kind gebraucht wird, so darf es die Zahl weiterschenken und bekommt dafür ein Stückchen Stoff (ein Teil des Mantels von St. Martin). Dieses Stoffstückchen darf es gegebenenfalls gegen einen Würfelpunkt eintauschen; z B .: das Kind würfelt eine 3 benötigt aber eine 4, so darf es ein Stoffstückchen hergeben und sich neben die 4 stellen. Sieger ist, wer zuerst am Ende des Weges angekommen ist.

 

Reflexion St. Martinsspiel: Wie sich herausstellte, war den Kindern wichtiger Stoffstückchen zu sammeln, als das Spiel zu gewinnen. Sie haben großzügig Würfelpunkte her geschenkt und es kam kaum zu Streitigkeiten.

Nikolausspiel:

 

Wie heißen die Kleidungsstücke des Hl. Nikolaus?

in einer Schachtel habe ich fünf Felder aufgezeichnet. Darin sind die Kleidungsteile des Nikolaus aufgezeichnet:

  • Mitra
  • Krummstab
  • Soutane
  • Talar
  • und natürlich seine Schuhe

mit dem Kreisel dürfen die Kinder nun drehen und dürfen sich das Kleidungsstück nehmen, auf dem der Kreisel zum Stehen kommt. Aber ist das auch das nächste Kleidungsstück? Wenn die Reihenfolge nicht passt, darf das Kleidungsstück noch nicht genommen werden.

 

Sinn: kennenlernen der Bezeichnungen, einhalten der Reihenfolge

Käse oder Karotte?

Hab in einem Buch ein ähnliches Spiel gesehen. Es gefiel mir und ich beschloss es zu kopieren. Hierzu habe ich Karotte und Käse aus Filz genäht, der Zahlenstreifen ist ebenfalls aus Filz, jedoch aus dickem, und die Maus ist aus einer Papierkugel mit Filzohren und Schwänzchen.

 

Zu Beginn steht die Maus in der Mitte. Nun beginnt ein Kind zu würfeln, und fährt die Punktezahl in seine Richtung. Das zweite Kind würfelt und fährt wieder in seine Richtung. Sieger ist, wer die Maus zuerst bei seinem Lebensmittel hat.

 

Dieses Spiel ist einfach und kann beinahe unendlich gespielt werden. Sehr kurzweilig

Ikea-Lattenrost und Hort?

Vermutlich werdet ihr euch fragen, was die beiden gemeinsam haben. Ganz einfach: Aus Lattenrost werden Bausteine!!

 

Ich habe die Bretter des alten Lattenrostes mit der Kreissäge in gleichmäßige Stücke geschnitten, diese mit den Kindern gemeinsam geschliffen und.... jetzt gibts endlich Bausteine in unserem Hort!

Puppenecke mit Minibudget

Die Küche habe ich aus Holzplatten gemacht; die Uhr ist aus Moosgummi mit beweglichen Zeigern. Die Blumenvase ist eine Milchtüte mit Moosgummiblüten auf Pfeifenputzerstängeln. Die Herdplatte ist aus Moosgummi und die Schalter sind aus großen Magneten. Das Waschbecken ist ein eckiger Putzeimer. Auf den unteren Bildern seht ihr unser selbstgenähtes Zubehör: Nudeln, Extrawurst, Käse, Torte, Spiegeleier.... alles aus Filz. In der nächsten Zeit werden noch einige Lebensmittel entstehen; die Fotos folgen noch.

Wasser-Tischfußball-Tisch

Die Platte misst 140 cm x 70 cm. Die Figuren verschlossen einst Sektflaschen.. Randleisten, Farbe und ein Vormittag Arbeit... Die Regeln für das Spiel gibts nach den Ablaufbildern:

Regeln:

 

Mit einer Wasserpistole muss der Ball in das gegnerische Tor befördert werden. Dabei darf man mit den Händen nicht über die Torlatte kommen. Die Pistole darf sehrwohl ins Feld ragen.

 

Es darf nur auf den Ball und nicht auf den Gegner gezielt werden. Wird zu scharf geschossen, und der Ball fällt aus dem Spielfeld, wird er wieder in die Mitte des Spielfeldes gelegt.

 

Begeht man drei Regelverstöße, ist der Gegner automatisch der Sieger.

Igelspiel siehe Projekt : Der Igel

Waschsalon

Nachdem eine Klasse sich in unserer Schule dem Thema Wäsche/Kleidung gewidmet hat, beschloss ich, ein Spiel dazu zu entwickeln. Die Kinder sollten die Etiketten der Kleidungsstücke lesen können und so entstand unser "Waschsalon":

 

Anleitung:

in der Mitte des Tisches liegen auf einem Stapel die Kleiderkarten. Daneben der Waschwürfel und der Bügelwürfel. Zusätzlich benötigt jedes mitspielende Kind einen Muggelstein oder (wie in unserem Fall) einen Spielstein aus Holz. Eine Sanduhr begrenzt die Spielzeit.

 

Zu Beginn nimmt sich jedes Kind eine Karte und legt den Muggelstein über das Waschsymbol. Nun wird die Sanduhr umgedreht und flott reihum gewürfelt. Nach jedem würfeln muss dieser sofort an seinen Nachbar weitergereicht werden. Wurde das richtige Waschsymbol erwürfelt, darf mit dem Bügelwürfel weitergespielt werden. Wurde auch das Bügelsymbol erwürfelt, darf sich das Kind eine neue Karte nehmen. Wer in der durch die Sanduhr vorgegebenen Zeit die meisten Wäschestücke fertig gewaschen und gebügelt hat, ist Sieger!

Riesen-Regenrohre